Unser Werkstatthaus

Unser Werkstatthaus ist eines der 500 Altstadthäuser der im 13. Jh. gegründeten Stadt Landsberg am Lech.

 

Nach acht Jahren in der Münchner Innenstadt und weiteren zwölf Jahren im Würmtal hat das Meisteratelier für Geigenbau Martin Schleske mit seinen vier Mitarbeitern seit Juni 2015 seine Wirkungsstätte im historischen Stadtkern einer der schönsten Altstädte Deutschlands: in Landsberg am Lech.

Das Werkstatthaus mit spätmittelalterlichem Kern wurde an die innere östliche Stadtmauer gebaut. Es wird erstmals im Jahr 1391 erwähnt. Über mehrere Jahrhunderte war das spätere Benefiziatenhaus („Sebastians-Benefizium") Gebetshaus der unbeschuhten Karmeliter.

In späteren Jahrhunderten war dies Kleinod am alten Stadtplatz immer wieder Wirkungsstätte und Werkstatthaus verschiedenster Zunftberufe und Handwerksbetriebe - so u.a. des Gitterflechters Carl Lenz, dessen Geländer die Treppen des Hauses ausstatten.

Nach Monaten der mühevollen und sorgfältigen Sanierung sind wir dankbar, mit unserer Werkstatt an die jahrhundertealte geistliche und handwerkliche Bedeutung dieses Hauses anknüpfen zu dürfen. 

Im Erdgeschoss unseres Werkstatthauses findet sich eine kleine Ausstellung. Sie mündet im ersten Obergeschoss in die Werkstatträume, in denen unsere Geigen, Bratschen und Violoncelli entstehen. Im zweiten Obergeschoss findet unsere Klangforschung mit Akustiklabor und Lackierwerkstatt ihren Platz. 

Das Dachgeschoss mit seinem historischen Dachstuhl aus dem Jahr 1755 dient dem Werkstatthaus als ein kleiner "Konzertsaal". Er lädt mit seinem kapellenartigen Charakter zum Kennenlernen unserer Instrumente und zur Stille ein.