Artículos periódicos

Artículos en periódicos y revistas sobre el taller artesano para la construcción de violines:

Se han publicado informaciones sobre el trabajo del maestro luthier Martin Schleske entre otros en el New York Times, la revista The Strad (Londres), en el periódico dominical Frankfurter Allgemeine, el Süddeutsche Zeitung y Welt am Sonntag.

The STRAD Magazine, London: "One of the most important living violinmakers."

New York Times: "Leading violinmaker from Germany."

Süddeutsche Zeitung, München: “... pioneering results for the violinmaking world."

Algunos resultados de las investigaciones realizadas por Martin Schleske se exponen en la colección del Deutsches Museum (Museo de Ciencia y Tecnología) de Múnich.

The New York Times:

String Theory from Andy Revkin
28 noviembre 2006

“Acousticians are breaking the rules of instrument design. Martin Schleske, leading violin maker from Germany...”

Cover | Text | Violin Schleske | Violine Stradivari 


Why you hear...

“If the luthier Martin Schleske is not a modern Guaneri, which he may be, he is surely the most informed and scientifically engaged luthier in the world. His website is a treasure trove of interesting data and observations.

Eric J. Heller is the Abbott and James Lawrence Professor of Chemistry and Professor of Physics at Harvard University, and a members of the National Academy of Sciences. Source: “Why you hear what you hear”, Princeton University Press, November 2012.

La física de la inexplicable | manufaktura Diario 

Edición # 22 Primavera / Verano de 2014 | página 41-43 | texto completo

"Luthier Martin Schleske es un manitas con la intuición y uno de los mejores en su campo .."

 

 

My Pursuit of the perfect Sound 

Sennheiser 2012 Annual Report | "In the Heart of Sound" | pages 5-6 | texto completo

"From the lowest depths to the highest heights. Musik envelops the complete spectrum of sound audible to the human ear. But which of these resonances are able to touch our souls? German Martin Schleske, one of the best luthiers in the world, is in hot pursuit of the answer..."

Klangfarbwelten | Artikel in Zeitschrift "Virtuos" |

Edición abril 2012

"Der Geigenbau hat eine lange Tradition. Seine Blütezeit liegt im 18. Jahrhundert und ist eng mit dem Namen Stradivari verbunden..."

Der unerhörte Klang Gottes | Artikel in Zeitschrift "Andere Zeiten" 

Ausgabe 2/2016

„Martin Schleske ist einer der großen Geigenbauer der Gegenwart. Er ist auch ein begnadeter Erzähler und Buchautor – und ein Mensch, der Leben und Arbeit als Berufung und Glaubensweg versteht. Melanie Kirschstein hat mit Martin Schleske gesprochen.“

Die Spannung halten

Ausgabe 2/2016 | von Brigitte Haertel

Gottsucher und Klangforscher, Schriftsteller und einer der berühmtesten Geigenbauer der Welt: Martin Schleske will vor allem Diener sein. Der Versuch eines Begreifens..." Volltext


Trees that can sing...

“Only one makes it - just one from 10.000 spruce trunks reaches the workbench in Martin Schleske's studio, to be made into a master-class violin. A tree like this has to suffer - put up with 200 to 300 years on poor soil in a harsh climate...

Daniela Tewes in "Hear the World", Issue 19. Fulltext

DIE ZEIT

„Die Mission: Stradivari übertreffen“ von Irene Berres
17. Dezember 2009
“Der Geigenbauer Martin Schleske versucht, mithilfe modener Physik die Geige zu verstehen.”

Texto completo

 

The Strad (Londres):

My Space de Catherine Payne
de agosto 2007.

Texto completo

 

Frankfurter Allgemeine (periódico dominical):

Die Vermessung des Klanges (Medir el sonido) de Helga Rietz
del 29.07.2007, nº 30 / página 53



Sueddeutsche Zeitung

„Der Tomeister"
Süddeutsche Zeitung vom 24. April 2013 | Seite R8 | von Annette Jäger
“Geigenbau ist eine Wissenschaft für sich. Ein Atelierbesuch”

  • Münchner Merkur

  •  8./9. Juni 2013 (Astrid Amelungse-Kurth). "Sein Tag beginnt mit Stille..." Volltext

  • chrismon

(Zeitschrift). März 2011. "Singen müssen die Saiten, und im Kern soll’s knirschen." (Mareike Fallet). Altes Handwerk, empirische Physik und Gottvertrauen: Nur wenige Geigenbauer arbeiten wie Martin Schleske. Er gilt als einer der besten weltweit." Volltext .

  • Süddeutsche Zeitung

"Frage des Wohlklanges" (Sabine Reithmaier), 22. Dezember 2010.

  • Welt am Sonntag

(Martina Kausch), 21. November 2010.

  • Süddeutsche Zeitung

"Geheimnisse der Geigen. Martin Schleske präsentiert sein Buch in der Gautinger Remise." 4. Oktober 2010.

  • Starnberger Merkur

„Herz, Hand und Kopf arbeiten für die Geige.“ (Victoria Strachwitz) vom 20. August 2007, Nr. 190.

  • Starnberger Merkur

19.08.2007 15:41 Uhr | aktualisiert: 19.08.2007 15:48 Uhr
Stockdorf/Würmtal - In Stockdorf hat einer der besten Geigenbauer unserer Zeit seine Werkstatt: Martin Schleske.

  • Welt am Sonntag 

„Dem akustischen Fingerabdruck auf der Spur“ von Stephanie Geiger (Ausgabe 1/05 München, S.79) vom 2. Januar 2005.

Onlineartikel: „… Mittlerweile sind es aber nicht mehr nur die klanglichen Kopien, denen Schleske nachstrebt. Nach 22 Jahren Geigenbau ist er mehr und mehr auf der Suche nach eigenen Klangfarben. "Für mich sind Klangkopien schon fast langweilig. Ich suche nach einer perfekten Synthese zwischen Klangtypen", sagt Schleske.“

  • Münchner Merkur

„Stradivaris aus Grubmühl…“ (Christine Cless-Wesle) vom 11.November 2005.

  • Süddeutsche Zeitung

„Gautinger Geigenbaumeister Martin Schleske - Auf der Suche nach dem vollkommenen Klang“ (Blanche Mamer) Ausgabe Starnberger SZ. 5./6.Januar 2004.

  • Punktum, Magazin der Münchner Bank eG

„Über die Schönheit des Klanges und die Seele einer Geige“, Ausgabe 03/04.

  • DB Mobil

“Wissenschaft und altes Holz.“ (Sibylla Machens), September 2003.

  • dwm. Das Wirtschaftsmagazin der Dresdner Bank.

„Der Meisterschüler“. Heft III/2002. S.6.

  • The STRAD

„Sounding out the establishment." (Joseph Curtin). The STRAD, May 2001. Volltext als PDF

  • Münchner Merkur

“In jeder Geige klingt die Seele des Erbauers." (Julia Wacker), 22./23. März 1997.

  • Süddeutsche Zeitung

“Geigenbau mit Kopf und Bauch – Wie ein Münchner Künstler, der zugleich Physiker ist, versucht, wissenschaftliche Erkenntnisse in der Werkstatt anzuwenden“ (Jeanne Rubner), 4./5. April 1996.

  • Landshuter Zeitung

“Der Geigenbauer Martin Schleske erforscht den akustischen Fingerabdruck des Instruments“ (Katharina Friedrichs), 27. Juli 1996.

  • Münchner Kulturmagazin Applaus

“Die menschliche Stimme als Vorbild." (Jutta Mlnarschik), Oktober 1996.

  • Partenkirchner Tagblatt

“Der Akustik von Violinen kommen sie auf die Spur. Internationale Vereinigung tagt derzeit unterm Karvendel.“, vom 22. August 1989.